ZERMA-Home
Schallgeschützte Kompaktschneidmühlen zur kostengünstigen Zerkleinerung von Kunststoffen
Die neue GSC-Baureihe von ZERMA wurde speziell zur Zerkleinerung von Spritzguss- und Blasabfällen sowie von Profilen, Platten, Folien, Randstreifen etc. entwickelt. Auch für die Inline-Entsorgung mit z. B. Förderbändern, Rolleneinzügen, Ansaugdüsen sowie schrägen und axialen Bypässen haben sich diese Schneidmühlen bewährt. Abgestimmt auf dieses Einsatzspektrum, bieten die GSC-Schneidmühlen viele interessante Vorteile.

So liefert diese Baureihe ein stets hochwertiges Mahlgut, das sich bestens zur Weiterverarbeitung eignet. Die vollständige Schallisolierung sorgt für einen sehr niedrigen Lärmpegel und damit für ein angenehmes Arbeitsumfeld. Auf Grund der Integration des Schallschutzes sowie der kompakten Bauweise sind diese Schneidmühlen sehr mobil, so dass sie mittels Hubwagen oder Gabelstapler leicht an einen beliebigen Einsatzort verlagert werden können. Der Clou ist jedoch das unschlagbar gute Preis-Leistungsverhältnis: Denn die intelligente Konstruktion verzichtet auf alles Überflüssige, was für die effiziente Zerkleinerung in diesem Einsatzbereich unnötig ist. Dass niedrige Anschaffungskosten aber keineswegs gegen eine wirtschaftliche und zuverlässige Arbeitsweise sprechen, beweist die GSC-Baureihe im realen Einsatz.

Je nach Anwendungsfall werden Durchsatzleistungen von 200 kg/h bis 2.500 kg/h erzielt. Es stehen Baugrößen mit Arbeitsbreiten von 300 mm bis 1.200 mm und Rotordurchmesser von 300 mm bis 700 mm zur Verfügung. Mit Antriebsleistungen von 11 kW bis 90 kW werden die GSC-Maschinen jedem individuellen Bedarfsfall gerecht.

Die in einer stabilen Stahl-/Schweißkonstruktion gefertigten Gehäuse gewährleisten in Verbindung mit den V-Rotoren eine lange Lebensdauer und universelle Einsetzbarkeit der Maschine. Das Mühlengehäuse ist vom eigentlichen Grundrahmen, der gleichzeitig auch zur Aufnahme der Lärmschutzverkleidung und des Absauggebläses dient, lärmschutztechnisch entkoppelt. Das selbe Konstruktionsmerkmal wurde auch mit der Verbindung zwischen Lärmschutztrichter und Gehäuseoberteil angewendet. Durch die tangentiale Gehäusegeometrie werden insbesondere auch sperrige Aufgabematerialien vom Rotor sofort angenommen und zerkleinert. Die tangentiale Zuführung gewährleistet außerdem eine konstante Materialzufuhr und verhindert gerade bei leichten Teilen oder sperrigen Hohlkörpern das sogenannte „Tanzen“ auf dem Rotor. Diese Faktoren sind maßgeblich für die guten Durchsatzleistungen der GSC-Baureihe verantwortlich.

Die GSC-Maschinen verfügen über zwei Statormesser, die in das Gehäuse integriert sind. Angepasst an die jeweilige Aufgabenstellung, sind die Rotoren mit 3 oder 5 Messerreihen bestückt. Sämtliche Messer sind aus hochverschleißfestem Werkzeugstahl gefertigt und können mehrfach nachgeschliffen werden. Die Justierung der Messer erfolgt außerhalb der Schneidmühle mittels Einstelllehre, wodurch lästige Einstellarbeiten innerhalb der Maschine entfallen. Die Rotormesser sind nach modernster V-Schnitt-Technologie angeordnet. Im Gegensatz zum Schrägschnitt-Verfahren wird das Schnittgut hier zum Rotorzentrum gefördert und dadurch äußerst schonend zerkleinert. Verschleiß und Materialverklebungen an den Seitenwänden werden dadurch vermieden.

In der Praxis äußerst relevant ist auch die gute Zugänglichkeit zum Rotor, welche bei dieser Baureihe durch die Integration des Schallschutzes sowie die durchdachte Gehäusekonstruktion realisiert wurde. Alle Lärmschutzelemente sowie die Maschine selbst sind ohne Werkzeug aufklappbar. So sind sowohl Messer- und Siebwechsel, wie auch die komplette Reinigung der Maschine nach einem Materialwechsel problemlos in kürzester Zeit möglich.

Zur individuellen Konfiguration stehen zahlreiche Optionen wie
z. B. Absauganlagen, Förderbänder, Metallsuchgeräte, Feingutabscheider etc. zur Verfügung, so dass eine Optimierung für den individuellen Einsatzzweck möglich ist. 

In der GSC-Baureihe hat ZERMA ihre Erfahrung und Kompetenz aus vielen Jahren Schneidmühlenbau konsequent umgesetzt und das bestehende Schneidmühlenprogramm ideal ergänzt, so dass nun Lösungen für die unterschiedlichsten Anwendungen in der Kunststoffzerkleinerung bereit stehen. Im Zuzenhausener Technikum von ZERMA stehen sämtliche Schneidmühlen für ausführliche Materialversuche zur Verfügung.